Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

254

ingenhoven Architekten

14 Februar 2020

Tageslichtkonzept
Freiburger Rathaus

Für den Neubau des Freiburger Rathauses von ingenhoven architects wurde die maximale Einbindung von Tageslicht angestrebt, um das physische und emotionale Wohlbefinden der Menschen zu stärken, die dort arbeiten oder die Serviceleistungen der Stadt in Anspruch nehmen. Das Lichtkonzept von Tropp Lighting Design unterstreicht die Offenheit und Transparenz des Raumes und stellt gleichzeitig eine ausgewogene Lichtverteilung sicher. Um den vielfältigen Anforderungen des Bürgerservicezentrums gerecht zu werden, wurden aufwändige Simulationen durchgeführt, die zum einen die Wirkung des Tageslichts auf den Raum und zum anderen den Schutz der Arbeitsplätze vor zu viel Sonnenlicht prüfen. Sonnen- und Blendschutzelemente, die abhängig vom Sonnen- stand automatisch betätigt werden, verschatten partiell die Arbeitsplätze und garantieren eine optimale Arbeitsumgebung. 

Künstliche Beleuchtung

Die künstliche Beleuchtung im Freiburger Rathaus setzt auf eine reduzierte Formensprache. Die Lichtlösungen und mass- geschneiderten Leuchtsysteme werden in einheitlicher Systematik durchgängig auf allen Etagen des Verwaltungsgebäudes umgesetzt. Ein harmonisches Zusammenspiel von natürlicher Belichtung und dynamisch programmiertem Kunstlicht kom- plettieren speziell angefertigte Beleuchtungsringe über allen vier Beratungsinseln. Die ringförmigen Stahlkonstruktionen mit integrierten Lichtbändern erwecken den Eindruck, über den kreisförmig angeordneten Rotunden zu schweben. Als Lichtinseln inszeniert, schaffen die Beleuchtungsringe eine klare Wege-Orientierung im grosszügig geplanten Raumkontinuum.

Galerie